Wohnen in der Genossenschaft

Wohnen in der Genossenschaft

Wer sich für eine Genossenschaft entschieden hat und einziehen möchte, erwirbt zunächst Anteile und wird Mitglied. Auf demokratischer Basis finden Wahlen von Aufsichtsräten statt, die den Vorstand in seiner Arbeit unterstützen.

 

Jedes Mitglied hat ein gleichwertiges Stimmrecht – nicht wie bei Wirtschafts-
unternehmen, bei denen nur die Anzahl der Anteile zählt. Nach Auszug erhalten Sie Ihre Anteile – ähnlich wie sonst eine Kaution – vollständig zurückgezahlt.

Genossenschaften in Deutschland

Zur Zeit existieren rund 2.000 Baugenossenschaften mit über 2 Millionen Wohnungen und mehr als 3 Millionen Mitgliedern in Deutschland, wobei die ältesten schon über 100 Jahre alt sind. Nach wie vor gilt der Grundsatz, dass viele Einzelne gemeinsam eine große Kraft haben und dass jede einzelne Stimme gehört wird. Gelebte Demokratie also.

 

Mietpreise

Wohnungsbaugenossenschaften sind keine Unternehmen, die ausschließlich auf wirtschaftlichen Gewinn aus sind. Genossenschaften bestehen aus ihren Mitgliedern – sie sind das Unternehmen. Erwirtschaftete Überschüsse werden zum Wohl aller eingesetzt und unter anderem für umweltgerechte Pflege und den Ausbau von Wohn- und Lebensraum verwendet. Alle Mitglieder können bei Entscheidungen mitreden: So wird es keine überhöhten Mieten geben und die Mieten bleiben erstaunlich günstig.

Dauernutzungsrecht

Wohnen in der Genossenschaft liegt genau zwischen Eigentum und Miete. Statt der üblichen Miete zahlen Sie eine Nutzungsgebühr – außerdem besitzen Sie Anteile an der Genossenschaft. Der einzige, der in Ihrer Wohnung Eigenbedarf anmelden kann, sind Sie selber. Sie haben mit Ihrem Einzug ein Dauernutzungsrecht erworben und sind weder Vermieterwillkür noch Immobilienspekulationen ausgesetzt. Sie wohnen in der Genossenschaft so lange, wie Sie möchten.

Demokratisches Wohnen

Sie haben die Möglichkeit und das Recht, sich für die Belange der Wohngemeinschaft einzusetzen. Auf Wunsch können Sie bei Projekten oder Aktionen mithelfen: Haus- oder Straßenfeste organisieren, Kinderbetreuung übernehmen, Engagement bei Seniorenbetreuung zeigen ... viele Möglichkeiten stehen offen.

Instandhaltung

Wohnungen der Genossenschaft sind keine Spekulationsobjekte. Für hohe Wohnqualität bei bezahlbaren Preisen ist eine kontinuierliche Pflege wichtig. So sind Genossenschaften ständig damit beschäftigt, kleine und größere Reparaturen auszuführen, Fassaden und Dächer zu renovieren, Fenster zu modernisieren und vieles mehr. Durch die sorgsame Organisation und Koordination dieser Arbeiten bleibt der Wert der Wohnanlagen über Generationen für jedes Mitglied erhalten.

Wohnen für Senioren

Eine starke Gemeinschaft zeichnet sich durch die Hilfe und Unterstützung aus, die sie ihren schwächeren Mitgliedern zukommen lässt. So können z. B. Pflegedienste in Anspruch genommen werden, Wohnungen können so umgestaltet werden, dass sie dem Alltag gerecht werden. Gemeinsame Hobbies können gepflegt werden, Senioren können sich in Gruppen, Tagesstätten oder Cafes organisieren – oder sie können einfach nur zusammen etwas unternehmen. Fragen Sie uns einfach nach geeigneten Räumen!

Service und Hausmeister

Tropft der Wasserhahn oder bleibt die Klingel stumm? Kleine Reparaturen sind für den Hausmeister kein Problem. Und ist einmal eine größere Arbeit zu erledigen, kennt der Hausmeister immer die richtigen Handwerker.
Für kleinere oder größere Katastrophen in der Nacht oder am Wochenende haben wir einen 24-Stunden-Notdienst, der immer für Sie da ist.

Wohnungstausch

Wenn Sie eine andere Wohnung benötigen sollten – z. B. mit einem Kinderzimmer oder einem barrierefreien Zugang – können Sie flexibel innerhalb der Genossenschaft wechseln.